André Hennicke

Von Wassili Aswestopoulos

12.50 inkl. MwSt.

Dieses Buch wird ab 1. Dezember 2019 versandt.

André Hennicke zeigt uns in seinen Rollen sämtliche Tiefen des menschlichen Charakters. Seine Darstellungen böser Helden erschrecken durch ihre Realitätsnähe. Er präsentiert auch Täter als Menschen mit Charakterzügen, in denen sich die Zuschauer wiedererkennen können. Hennicke, der Schauspieler, zeigt uns, wozu auch wir fähig sein könnten. Hennicke, der Mensch, diskutiert gern in freundschaftlicher Weise über das, was wir in unserem Leben besser machen könnten.

Kategorie:

Beschreibung

Bösewicht vom Dienst. Ethiker. Gutmensch.

André Hennicke, wer ist dieser Mann aus Sachsen? Einer, der uns mit eindringlichem Spiel als Rudolf Hess (Speer und Er), General Mohnke (Der Untergang), Roland Freisler (Sophie Scholl – Die letzten Tage) und seinen erschreckend realistischen Charakterstudien den Schauer über den Rücken laufen lässt. Seine Karriere begann 1984 in der damaligen DDR zu DEFA-Zeiten. Er wirkte auch beim filmischen Abgesang der DEFA auf die DDR, »Letztes aus der Da Da eR«, mit.

Als Josef Augstein spielte er im Fernsehdrama »Die Spiegel-Affäre« einen »guten« Helden, in der internationalen Science-Fiction-Produktion »Pandorum« einen außerirdischen Mutanten. In »Buddha’s Little Finger« einen russischen Helden aus der Revolutionszeit. Hennickes Gesicht ist deutschen Fernsehzuschauern aus zahlreichen Serien bekannt. Im Ausland gilt er als Tipp für Regisseure, die eine sichere Bank für schwierige Rollen suchen.

Privat ist Hennicke ein Mensch, der vielschichtiger als seine Rollen ist, der Bücher schreibt und der viel zu erzählen hat.

Zusätzliche Information

Format

19 x 12 cm, ca. 160 Seiten, Broschur

ISBN

978-3-907126-29-5

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „André Hennicke“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.